Ich bin ein Vielreisender, aber es macht mir nichts aus, Geld auszugeben

Das passiert natürlich ständig. Ich tauche in einer neuen Stadt auf, checke ein paar verschiedene Pensionen oder Budget-Hotels aus, frage nach den Zimmerpreisen und treffe dann eine Entscheidung. Und als ich anfing zu reisen, wählte ich fast immer die billigste Option, nur um mein Geld zu sparen. Heutzutage ist das jedoch nicht mehr der Fall, und das gilt auch für die Suche nach einem Ort, an dem ich essen kann, an einer Aktivität teilnehmen kann oder etwas anderes, das ich unterwegs machen kann.

Mir ist etwas klar geworden. Die billigste Option ist nicht immer die beste Option … für mich.

Wenn wir reisen, insbesondere als Reisende mit einem Budget, neigen wir zu der Einstellung, dass wir so wenig Geld wie möglich ausgeben müssen. Wir wollen, dass das Geld, das wir haben, länger reicht, wir wollen, dass unsere Reisen länger dauern, und deshalb besteht die einzige Möglichkeit, diese Ziele zu erreichen, darin, in den billigsten Gästehäusern zu übernachten, so billig wie möglich zu essen, bestimmte Aktivitäten auszulassen und nur die billigsten verfügbaren Transportmöglichkeiten zu nutzen.

Und das ist völlig in Ordnung. Wenn ich heute insgesamt 10 Dollar statt 30 Dollar ausgeben würde, würde mir das Geld, das ich spare, absolut helfen, noch einen Tag oder so unterwegs zu bleiben. Ebenso könnten Sie, wenn Sie 3000 Dollar auf Ihrem Bankkonto haben, 1000 Dollar pro Monat ausgeben und drei Monate lang reisen, oder Sie könnten noch weniger Geld ausgeben, wo immer Sie hingehen, für 600 Dollar pro Monat reisen und Ihre Reise um weitere sechzig Tage verlängern.

Aber die Sache ist die, dass es bei Reisen, selbst bei Reisen mit einem Budget, nicht nur darum geht, weniger auszugeben. Es geht darum, die vollständigste Erfahrung zu machen, oder besser gesagt, die Erfahrung, die Ihren Interessen und Zielen am besten entspricht. Deshalb verstehe ich, auch wenn ich natürlich auf Reisen lieber spare, wo immer ich kann, dass es sich für mich manchmal sogar lohnt, mehr auszugeben.

Hier ist ein Beispiel…

Die letzten sechs Nächte habe ich in Istanbul in einem Ort namens Agora Guesthouse verbracht, dem gleichen Gästehaus, in dem ich so ziemlich jedes Mal wohne, wenn ich in dieser großartigen Stadt bin. Die Preise im Agora sind definitiv nicht die billigsten in der Gegend, und selbst ein Bett in einem Schlafsaal kostet bis zu anderthalb Mal so viel wie anderswo. Daher würden viele Leute diesen Ort sofort aufgeben.

Ich bleibe jedoch hier, weil das zusätzliche Geld, das ich ausgebe, zu einem viel besseren Erlebnis führt, als wenn ich für einen Bruchteil des Preises an einem anderen Ort in der Nähe wohne. Mein zusätzliches Geld verschafft mir eine äußerst bequeme Matratze (sogar in den Schlafsälen), die es mir ermöglicht, jede Nacht so gut zu schlafen, es verschafft mir jeden Morgen ein ausgezeichnetes, gesundes, frisches und abwechslungsreiches Frühstück (im Preis inbegriffen), es verschafft mir eine ultrakuschelige, geschlossene Dachterrasse mit Meerblick, auf der ich mich entspannen oder arbeiten kann, wann immer ich will, es verschafft mir ein großes Team von freundlichen Mitarbeitern, die mir nicht nur Hilfe leisten, sondern mit denen ich auch interagieren und mich unterhalten kann.

Ich kann meine Wandertage genießen und so viel mehr von meinen Reisen hier in Istanbul gewinnen, nach so gutem Schlaf, so gutem Frühstück und ein paar produktiven Stunden Arbeit am Morgen von dieser herrlichen Dachterrasse aus. Und deshalb bin ich sehr froh, das zusätzliche Geld für meinen Aufenthalt hier zu verpulvern (schließlich kostet die Matratze, das Frühstück, das zusätzliche Personal, die bequemen Sofas und so weiter die Besitzer der Agora Geld, so dass es vernünftig ist, dass ihre Betten und Zimmer auch teurer sind).

Natürlich liegt es an uns als Einzelreisende, zu entscheiden, ob sich der Nutzen, den wir aus den höheren Ausgaben für etwas erhalten, tatsächlich lohnt oder nicht. Das hängt von unseren jeweiligen Bedürfnissen und Zielen ab.

Ein weiteres Beispiel sind für mich die Züge in Indien. Wenn ich diese Züge nehme, reise ich jetzt normalerweise in der 1. Klasse 3A, der untersten Stufe der ersten Klasse (es gibt drei Stufen). Früher reiste ich in der 2. Klasse im Sleeper, weil das billiger war, bis ich erkannte, dass es für mich sinnvoller war, etwas mehr Geld für die 3A-Klasse zu bezahlen. Erstens ist es bequemer, die Betten sind dicker und mit Laken, Kissen und Decken ausgestattet, so dass ich tatsächlich gut schlafen konnte, was mir bei Reisen in der 2. Klasse Sleeper viel schwerer fiel. Außerdem sprechen die Passagiere in der 1. Klasse 3A eher Englisch, und so habe ich normalerweise viele interessante Gespräche geführt und viele neue Leute kennen gelernt, was zu einer Vielzahl von lohnenden Erfahrungen geführt hat.

Mit der 1. Klasse 3A bin ich, sobald ich an meinem Zielort angekommen bin, selbst nach einer etwa 14-stündigen Nachtfahrt gut ausgeruht, fühle mich gut und bin voll und ganz bereit für die Erkundung. Ich bin nicht müde und launisch, wie ich es oft nach einer Reise im 2. Klasse-Schlafwagen wäre, was mich dazu zwingen würde, den ganzen nächsten Tag damit zu verbringen, den Schlaf nachzuholen und zu versuchen, in eine bessere Stimmung zu kommen.

Für mich ist das, was ich durch eine Reise in der 1. Klasse 3A erhalte, es wert, dass ich 10 oder 15 Dollar extra ausgeben muss.

Verstehen Sie mich nicht falsch, ich sage nicht, dass ich heutzutage immer eine teurere Option wähle, wenn ich vor einer Ausgabenentscheidung stehe. Glauben Sie mir, es gibt viele Zeiten, in denen sich der Wert, den man durch die Ausgabe von mehr Geld erhält, für mich nicht lohnt, und ich bin mit der billigsten verfügbaren Option vollkommen zufrieden. Es ist nur so, dass ich mir eher bewusst bin, was ich durch meine Reisen gewinnen will, und ich verstehe, dass es manchmal ein wenig mehr kostet, um das zu erreichen, was ich will.

Ich verstehe auch, dass ein höherer Preis nicht immer mit einer besseren Erfahrung gleichzusetzen ist. Manchmal blähen Einzelpersonen und Unternehmen, die mit dem Tourismus zu tun haben, ihre Preise einfach auf, um so viel Geld von den Touristen zu erpressen, wie sie können, ohne dass sie viel dafür bieten. Zum Glück haben wir jedoch Online-Recherchen zur Verfügung, um sicherzustellen, dass sich etwas wirklich lohnt, mehr Geld auszugeben, und dass es nicht einfach nur eine Abzocke ist.

Am Ende kommt es, wie bei allen Dingen, die reisen, auf jeden von uns an. Was für mich funktioniert, funktioniert vielleicht nicht für Sie und umgekehrt. Jeder muss sein eigenes Gleichgewicht finden, was die Erfahrungen betrifft, die Sie machen möchten, was Sie sich erhoffen, wie viel Komfort Sie brauchen, um Ihre Ziele zu erreichen, und letztlich auch, wie viel Sie jeden Tag ausgeben möchten.

Ich versuche hier nur zu sagen, dass Sie, anstatt automatisch zu denken, dass die beste Option darin besteht, immer so wenig Geld wie möglich auszugeben, um zu versuchen, so lange wie möglich zu reisen, zuerst darüber nachdenken sollten, was Sie als Gegenleistung für das ausgegebene Geld erhalten. Es mag Sie sehr glücklich machen, immer die billigsten Optionen zu wählen, aber für einige werden Sie vielleicht feststellen, dass die Ausgabe von etwas zusätzlichem Geld zu einem insgesamt erfüllteren Reiseerlebnis führt, der Art von Erfahrung, die Sie sich vor Ihrem Abenteuer erhofft haben.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate


Anzeige