Der Kauf eines Macbook Pro…war es eine gute Entscheidung?

Mein Macbook Pro funktioniert. So einfach ist das. Es ist effizient, stabil und unendlich benutzerfreundlicher als jedes andere Notebook, das ich je besessen habe, zu dem ein HP, ein paar Acer-Maschinen und ein Sony Vaio gehören.

Und mein Macbook macht auch unglaublich viel Spaß, etwas, das für jemanden, der so viel Zeit online verbringt wie ich, einen großen Unterschied macht. Wenn alles perfekt aussieht und funktioniert, ist die Bewältigung einer Liste von 50 „Dingen, die zu tun sind“ jeden Tag, unabhängig davon, wie langweilig oder wenig inspirierend jede Aufgabe sein mag, ein absoluter Windhauch, eine angenehme Brise eigentlich.

Das Macbook, für das ich mich nach drei Wochen der Recherche und zehn längeren Besuchen im Apple Store entschieden habe, ist das 13,3-Zoll-Macbook Pro mit Retina. Es verfügt über 500 GB Speicher, 8 GB RAM und einen 3,0 GHz Dual-Core i7-Prozessor. Ich habe es direkt im Apple Online Store für 1650 USD gekauft, ein Preisschild, das definitiv mit einem schmerzhaften Stich verbunden ist, aber im Vergleich zum Kauf eines Macbook Pro mit Retina, der nicht überholten Version (die 2199 USD kostet), sieht das 1650 USD tatsächlich recht attraktiv aus. So habe ich es jedenfalls gerechtfertigt!

Mir ist klar, dass ich einen Windows-Laptop mit den gleichen oder besseren Spezifikationen für weniger Geld hätte kaufen können, aber trotzdem kommt kein Windows-Laptop, das ich getestet habe (und ich habe während meiner Forschung Dutzende getestet), auch nur annähernd an das Gefühl des Macbooks heran. Das Macbook ist einfach ein so reibungsloses, beeindruckend fein abgestimmtes Gerät, dass ich mich jeden Tag aufs Neue freue, es einzuschalten, vor allem wenn man bedenkt, dass es nur eine halbe Sekunde dauert, um es aus dem Ruhezustand zu wecken. Und all das macht es zumindest für mich lohnenswert, etwas zusätzliches Geld dafür auszugeben.

Dennoch bleibe ich bei meinen früheren Behauptungen, dass mein früherer Laptop, der Acer Aspire Timeline-X AS1830T-6651, für die meisten Menschen fast so gut ist, wie es bei Reise-Notebooks üblich ist. Die Leistung, Geschwindigkeit, das Gewicht und der Preis des Acer sind mehr als ideal, so dass ein unbestreitbar beeindruckendes Paket entstanden ist. Aber ich brauche heutzutage etwas, das ein wenig leistungsfähiger, ein wenig professioneller, ein wenig, na ja, sanfter und, ehrlich gesagt, angenehm zu bedienen ist.

Und genau das ist mir mit meinem Macbook gelungen.

Ich schalte es ein und es macht alles, was es sollte, auf eine Weise, die es mir erlaubt, in kürzerer Zeit mehr Arbeit zu erledigen und es auch zu genießen, diese Dinge zu erledigen. Schon allein deshalb war der Kauf eines Macbook Pro eine kluge Entscheidung für mich, und ich bin wirklich sehr froh, dass ich die Änderung vorgenommen habe.

Aber ich bin noch nicht vollständig konvertiert worden. Ich ziehe immer noch mein Android-Handy einem iPhone vor! Was meinen Sie dazu? Ist es für Sie Mac oder Windows? Möchten Sie uns mitteilen, warum Sie das eine dem anderen vorziehen?

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate


Anzeige