Die eine Sache, die Sie in Cascais tun müssen

Wenn Sie sich jemals in Cascais, Portugal, befinden, gehen Sie bitte an den Stränden vorbei. Gehen Sie ins Herz der Altstadt, aber halten Sie nicht an. Ignorieren Sie die Schlange vor Santini’s Eisdiele, beachten Sie die imposante Festung nicht und bleiben Sie auf jeden Fall weit weg von dem kleinen Markt vor dem Marechal Carmona Park.

Sie werden später Zeit für diese Dinge haben. Für den Moment halten Sie Ihre Augen geradeaus und gehen Sie weg von all dem Trubel und den Menschenmengen. Folgen Sie Ihrer Karte in Richtung der malerischen Häuser und verkehrslosen Straßen des ruhigen Viertels westlich des Stadtzentrums. Gehen Sie weiter, auch wenn Sie denken, Sie seien zu weit gegangen. Sie sind auf dem Weg zum eigentlichen Höhepunkt von Cascais.

Sie werden wissen, wann Sie angekommen sind. Das Schild auf dem Bürgersteig ist zwar klein und einfach, aber die massive, unübersehbare Hängepflanze mit ihren kräftigen rosafarbenen Blüten, die die gesamte Frontfassade bedeckt, hebt diese Adresse von den anderen ab.

Während unseres zufälligen Spaziergangs durch den Teil von Cascais, in dem anscheinend nur wenige andere Reisende herumlaufen, wurden wir von dem Wort „livro“ (Buch) auf dem Schild angezogen. Wären wir auf der anderen Straßenseite gelaufen, hätten wir es leicht übersehen.

Einmal drinnen und in Erwartung einer Buchhandlung betraten wir eine Welt, die nicht so sehr einer Buchhandlung glich, sondern sehr viel anders war als jede andere Welt, durch die wir zuvor gewandert sind.

Wir wussten nichts über die Kunst des Buchbindens. Wahrscheinlich habe ich in meinem ganzen Leben nie mehr als ein paar Sekunden darüber nachgedacht, wenn überhaupt. Aber das sollte sich alles ändern.

Wir wurden von Fernando, dem 68-jährigen Besitzer von Arte No Livro, begrüßt. Sein Vater, Vitor, begann das Geschäft bereits 1917 und wurde zu einem der bekanntesten Buchbinder in ganz Portugal. Nach seinem Tod übernahm Fernando das Geschäft.

Wir trafen dann seine Tochter Andreia, die 2010 ihre Karriere aufgab, um ihr Leben der Familientradition zu widmen.

Nachdem wir die Anfangsgeschichte des Unternehmens gehört hatten, hatten wir ein paar Fragen, und ehe wir uns versahen, wurden die Antworten durch eine vollständige Besichtigung des friedlichen und faszinierenden Zweizimmerbetriebs gegeben.

Andreia schien mehr als glücklich zu sein, eine Pause von ihrer Arbeit einzulegen, um zwei Ausländer herumzuführen und jeden Aspekt ihrer Arbeit zu erklären, obwohl wir ihnen offensichtlich keine Bücher zum Neueinband mitbringen wollten.

Die Vielzahl der seltsam aussehenden und gut abgenutzten Maschinen und Werkzeuge, die sie heute zur Restaurierung von Büchern verwenden, sind alle original, die meisten davon stammen aus 60 Jahren. Sie alle funktionieren immer noch genau so, wie sie sollten.

Überall sind Buchteile verstreut, entlang kleiner und großer Tische, Papierfetzen, Buchdeckel, Buchrücken… es gibt auch eine Menge von Buchteilen.

Die sterbenden Bücher, die von Kunden aus ganz Portugal abgegeben wurden, ruhen still auf den Tischen und Regalen, bis sie an der Reihe sind, wieder zum Leben erweckt zu werden. Diese Bücher sind für jemanden so wertvoll, dass diese Leute bereit sind, gutes Geld auszugeben, um den Einband abzuschneiden, die Seiten zu entfernen und die Einbände zu entfernen, damit sie durch feinere, beeindruckendere und stabilere Versionen ersetzt werden können.

Fernando benutzt ein schmales Werkzeug, um einen alten Bucheinband abzuschneiden, während seine Tochter uns die zarten Stöcke zeigt, mit denen sie schöne Gravuren auf den Einbänden von neu restaurierten Büchern anfertigt.

In der hinteren Ecke wartet ein einsamer und bequemer Lounge-Sessel geduldig auf jeden, der einen idealen Platz zum Lesen sucht. Eine Leselampe daneben ist mehr als bereit, das Licht zu spenden.

Während der Hauptraum von Arte No Livro schwach beleuchtet und die Holzmöbel schwer und ernsthaft sind, bleibt die Gesamtatmosphäre leicht und heiter. Es ist die Atmosphäre eines verborgenen Ortes, der in der Zeit verloren gegangen ist und doch so viel freudige Weisheit, grenzenlose Liebe und entzückende Hingabe enthält.

Wenn Sie mir sagen würden, dass eine Buchbinderei für uns der Höhepunkt von Cascais wäre, dann wissen Sie, wie es läuft. Ein Glucksen vielleicht? Oder ein Wink mit der Hand auf diese „Du bist albern!“-Art?

Aber es ist wahr. Es war der Höhepunkt von Cascais. Und das ist auch der Grund, warum ich so gerne reise. Wir blieben nur eine halbe Stunde drinnen, aber das ist viel mehr, als man angesichts der Größe und des Schwerpunkts des Ortes vermuten würde.

Unsere letzten zehn Minuten verbrachten wir damit, die Bücher in den öffentlichen Bücherregalen durchzublättern. Es gab ein attraktives Buch im Taschenformat über eine Insel in Amsterdam, aufwendig gebunden, sicherlich mit einer Geschichte, die höchstwahrscheinlich niemand kennt. Ein paar Bücher in den Regalen, von denen wir gehört hatten, die meisten hatten wir nicht, aber wir waren dabei, sie alle zu berühren und zu öffnen, wie Andreia uns angewiesen hatte.

Es war unmöglich, im Inneren nicht ein kindliches Glück zu empfinden. Es war auch unmöglich, keine tiefe Wertschätzung für die Kraft und das Potenzial aller Bücher zu empfinden, und noch mehr für die engagierten, aber selten beachteten Handwerker und Handwerkerinnen, die diese Bücher am Leben erhalten.

Denjenigen, die sich mit der respektablen Kunst des Buchbindens beschäftigen, möchte ich einen echten Gruß an Sie richten. Als wir uns schließlich zum Abschied umdrehten, fiel uns ein scheinbar bemerkenswert kleines Buch in einer Vitrine auf. Es war so groß wie der Fingernagel meines kleinen Fingers.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate


Anzeige